Programm

SOCIAL MEDIA Marketing für Unternehmen
Chancen, Risiken Methoden, Best Practices
DHBW Mannheim, 10-14 Uhr

Das Marketing verändert sich. Die Mediennutzung verändert sich schnell und konsequent. Printnutzung nimmt ab, Onlinenutzung nimmt zu. Das klassische Marketing hat darauf nur kurzfristig wirkende Antworten. Konzepte zum strategischen Einsatz von neuen und digitalen Medien im betrieblichen Marketing sind nachwievor Mangelware. Diesem Thema widmet sich dieses Symposium. Laden Sie dazu auch diesen Beitrag.

Im Anschluss an das Symposium findet an gleicher Stelle von 15-16:30 Uhr die Infoveranstaltung für Studieninteressierte am Fach “Medienmanagement und Kommunikation” statt. Interessenten melden sich hier bitte formlos für Ihre Teilnahme an.

Das Symposium-Programm

10:00 Uhr - Begrüßung und Moderation: Prof. Dr. Gerald Lembke
Studiengangsleitung “Medienmanagement und Kommunikation

10:10 Uhr - 1. Yasmin Mansukhani
Beratung zu Social Media und Community-Management
Thema: 10 Gründe, weshalb man Social Media Marketing nicht dem Praktikanten überlassen sollte

Networking

11:00 Uhr - 2. Florian Semle
FREELATIONS. Kommunikation 2.0, München
Thema: Krisenkommunikation 2.0, Fallbeispiel

11:45 Uhr - 3. Oliver Tabino
Q - Agentur für Forschung, Mannheim
Thema: Markt- und Trendforschung im Web 2.0 – Nutzen für Marketing und Kommunikation

Networking

13:00 Uhr - 4. Nicole Markhoff und Rouven Klein
DHBW Mannheim, Studiengang Digitale Medien
Thema: Virales Marketing am Beispiel eines Fundraising Projektes

13:30 Uhr - 5. Lutz Berger
Thema: Schwarmbildung - das Ende der Expertenherrschaft?
(Virtuelle) Verbindungen zwischen kollektiver Intelligenz und digitalem Maoismus

Wie auch beim letzten Mal werden wir eine Twitterwall anbieten, die von allen Gästen und Zuschauern außerhalb genutzt werden kann, um Kontakt zu Referenten und Gästen aufzubauen.

  1. Prof. Dr. Gerald Lembke
    Professor Medienmanagement & Kommunikation
    Verrückte Medienwelt: Umgang mit dem Nutzerverhalten von Verlagskunden.
    Download Präsentation
  2. Thomas Petzold
    Absolvent DHBW Mannheim

    Das ePub-Format als Standardformat für Verlagsprodukte !?
    Download Präsentation
  3. Thomas Trams
    Leitung Geschäftsentwicklung Rhein Main Multimedia GmbH
    Anforderungen an E-Publishing – Strategien am Beispiel  eines Regional-Verlages
  4. Dipl. Betriebswirt Jochen Nehr (MBA)
    Account-Manager, Bartenbach AG Kreative Kooperative, Mainz
    Crossmediales Marketing in der Praxis
  5. Reiner Mittelbach
    CEO, World Association of Newspaper and News Publishers
    Customer Centric Communication - neue Strategien im Anzeigenverkauf
    Download Präsentation

Powered By Wordpress Tabs Slides